Das Neujahrsfest Newroz

Der Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland e.V. wünscht allen Menschen die dieser Tage Nouruz/Newroz feiern, egal welcher Religion oder Ethnie sie angehören, einen gesegneten, friedvollen Festtag.

Das Neujahrsfest Newroz

Newroz (kurdisch) oder auch Nouruz (persisch) ist ursprünglich ein alt-persisches Neujahrs-und Frühlingsfest, welches von mehr als 300 Millionen Menschen weltweit gefeiert wird. Vom Balkan, über die Schwarzmeerregion, bis hin zum Kaukasus, Afghanistan und im allgemeinen Persien wird das Fest des Lichtes, der Erweckung und des Neuanfangs seit über 3000 Jahren gefeiert.

Bei diesem jährlichen Spektakel werden Feuer entzündet, über die sowohl Männer als auch Frauen springen. Es wird getanzt, gelacht und gefeiert.

Das Fest ist in der heutigen Zeit jedoch mehr als Folklore. Viele Menschen, Muslime als auch Nichtmuslime und Anhänger verschiedenster Religionen, die sich daran erinnern, dass die Gesellschaft einer Vielfalt untersteht und nur durch diese gedeihen kann, nehmen gerade dieses Fest als Anlass, um auch politisch ein klares Signal zu setzen.

Gegen Abgrenzung, Unterdrückung und Willkür…

Hin zu mehr Demokratie und Toleranz…

Für Akzeptanz und viele verschiedene Farben im Leben, die oft durch die besondere Kleidung der Feiernden zum Ausdruck gebracht wird und als Zeichen des friedlichen Miteinanders zu verstehen sind….

Auf Beschluss der 64. Generalversammlung der Vereinten Nationen ist Nouruz seit dem 10.Mai 2010 als „Internationaler Nouruz-Tag“ anerkannt. In der Erklärung wurde festgehalten, dass „Nouruz ein Frühlingsfest ist, das von mehr als 300 Mio. Menschen seit mehr als 3000 Jahren gefeiert wird“. Bereits ein Jahr zuvor, am 30. September 2009, wurde dieser von der UNESCO in die Liste der „Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit“ aufgenommen.

Neben dem Neujahrsfest gehört das Herbstfest Mehrgan zu den ältesten traditionellen Festen in den genannten Regionen.

Daniela Hofmann
Redaktion