Pressemitteilung vom 07.06.2017 – Anschläge in Teheran

+ + + Pressemitteilung + + +

 Anschläge in Teheran

Laut Medien bekannte sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ zu zwei Anschlägen, die heute die iranische Hauptstadt Teheran erschütterten. Nach Angaben von Rettungskräften forderten die Angriffe auf das Mausoleum von Ayatollah Chomeini und das iranische Parlament, welches erst nach mehrstündigem Schusswechsel gestürmt worden sein soll, über 10 Menschenleben und rund 40 Verletzte. Mindestens zwei der Attentäter, deren Anzahl mit sechs oder sieben angegeben wird, sollen sich dabei in die Luft gesprengt haben.

Dies sind die ersten größeren Anschläge in Teheran seit Jahren. Im März hatte die sunnitische Terrorgruppe dem mehrheitlich schiitischen Iran noch mit Angriffen gedroht. Sie betrachten die Schiiten als Ungläubige, die es ihrer Ideologie nach, ebenso wie Andersgläubige, zu bekämpfen gilt.

Die Zentralrat Orientalischer Christen in Deutschland e.V. verurteilt die Anschläge auf das Schärfste. Unsere Gedanken gelten den Hinterbliebenen der Opfer und den Verletzten. Möge Gott ihnen in diesen schweren Stunden Kraft schenken.

München, den 07.06.2017

Mike Malke
Vorsitzender ZOCD