Podiumsdiskussion: Identitätssuche zwischen den Kulturen

Seit 2002 unterstützt der Entwicklungsverein Kafro e.V. (EVK) und seit 2003 der Unterstützungs- und Entwicklungsverein Arkah e.V. (UEVA) das jeweilige Dorf mit Entwicklungs-, Aufbau- und Modernisierungsprojekten. Nun haben die beiden Vereine ein Koordinationskomitee „Hhfitwotho Arkah&Kafro“ gegründet. Die Absicht der Vereine ist es, die Heimat der Suryoye-Jugend mit Durchführung gemeinsamer Aktivitäten näherzubringen. Ferner möchten sie die gemeinsamen Synergien nutzen, um den Aufbau und die Entwicklung in der Heimat voranzutreiben.

Dabei wurde auch die Frage aufgeworfen, wie man die Heimat der in Europa lebenden Jugend näher bringen kann, für die die Suche nach eigener Identität eine Rolle spielt. Denn die in Europa geborenen und aufgewachsenen Kinder und Jugendliche leben zwischen mindestens zwei Kulturen und sind mit der Frage konfrontiert, ob sie eher Suryoye oder Europäer sind. Die Heimat kennen sie zum größten Teil nur noch von Erzählungen und die Sprache der Eltern wird nur noch teilweise beherrscht.

Dieses Thema soll auf einer Podiumsdiskussion mit namhaften Gästen ausdiskutiert und Fragen der Anwesenden beantworten werden.

Die Veranstaltung findet am Samstag, 09.12.2017 um 19.00 Uhr (Türöffnung 18.30 Uhr) in der St. Afrem & Theodoros Kirche, Steinberger Weg, 26, 35394 Gießen statt.

Weitere Information können bei Lahdo Bozdemir +49 (0) 160 715 85 86 oder Robil Gergin +49 (0) 172 887 84 94 eingeholt werden.

Das Koordinationskomitee Arkah & Kafro freut sich über rege Beteiligung.