Rum-Orthodoxe Kirche

Die Rum-Orthodoxe Kirche

Die Rum-Orthodoxe Kirche führt ihren Ursprung auf die Apostel Petrus und Paulus zurück, die die Gründung von Gemeinden in Antiochia, einer Stadt in der heutigen Südosttürkei, initiierten. Ein Teil dieser antiochenischen Christen akzeptierten die Beschlüsse des ökumenischen Konzil von Chalzedon (451) nicht, während der andere Teil dem Konzil folgte und später als „rum-orthodox“ bezeichnet wurde. Somit gehört die Rum-Orthodoxe Kirche zur Gemeinschaft der byzantischen Orthodoxen Kirchen, steht jedoch im Dialog zu den Orientalisch-Orthodoxen Kirchen, steht jedoch im Dialog zu diesen. Oberhaupt der Rum-Orthodoxen Kirche ist seit 2012 Yuhanna X. In Deutschland leben heute etwa 10 000 rum-orthodoxe Christen, von denen ca. die Hälfte kirchlich organisiert ist. Diese werden von zwei Weihbischöfen betreut.

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://rum-orthodox.de/